;

HELLERSDORFER                                                    E. V.

ATHLETIK-CLUB BERLIN

SPORT  OHNE  ENDE ...

13.10.2015     Berlin-Liga

 

Am 11.10.2015 fand der Berlin-Liga-Kampftag, an dem 7 Teams teilnahmen, in der Franz-Mett-Sporthalle statt. Dieses Jahr gab es wegen einiger Terminüberschneidungen nur einen Kampftag. Die ersten 3 Mannschaften können dann in einer Aufstiegsrunde für die Regionalliga kämpfen.

 

Wir konnten leider nur mit einer stark dezimierten Mannschaft an den Start gehen:

 

                        -60 kg              Stephan Kohlisch

                        -66 kg              Stephan Krüger, Ulli Helbig

                        -73 kg              Stephan Matthes, Peter Buschek

                        -81 kg              Friedrich Stemmer

                        -90 kg              Christian Mix, Peter Schmidt

                        -100 kg            -------

                        +100 kg        -------

 

Per Los wurden uns die Vereine BC Randori und Turngemeinde in Berlin (TiB) zugeteilt.

 

Stephan Kohlisch startete unglücklich gegen Brand und verlor durch einen eigenen schlechten Angriff, der gekontert wurde. Stephan Krüger machte mit einer sehr schönen schnellen Würge kurzen Prozess mit seinem Gegner Eberth. Im 3.Kampf konnte Stephan Matthes nicht überzeugen und verlor nach einem gelungenen Niederwurf seines Gegners Nemeth durch Festhalte.

Auch Friedrich fand ich nicht in seinen Kampf und verlor mit 2 halben Punkten gegen Picot.

Debütant Peter Schmidt machte es seinem starken Konkurrenten Meijsing nicht leicht. Doch der erfahrene Meijsing konnte Peter werfen. Dabei verletzte sich Peter so stark im Rippenbereich, dass er den Kampf aufgeben musste. Würde Christian Mix den bereits verlorenen Mannschaftskampf optisch aufhellen können? Ja, das gelang ihm sehr gut. Mit 2 tollen Angriffen warf er Kalmounis auf 2 halbe Punkte. Unser verletzter Ulli Helbig gab nach Beginn seines Kampfes vorzeitig auf.

 

                                                2            :            5            für BC Randori

 

Im 2. Kampf ging es gegen TiB. Da Peter Schmidt nicht weiter kämpfen konnte, sah es gar nicht gut aus, doch TiB hatte auch eine Gewichtsklasse nicht besetzt.

Stephan Kohlisch konnte im 2. Kampf zeigen, was er kann und beförderte Ruhland mit einem vollen Punkt auf die Matte. Krüger durfte sich eines Freiloses erfreuen. Peter Buschek kämpfte stark gegen Hentschel Marcial , der auch für den PSV in der Regionalliga kämpft, und konnte mit Ippon als Sieger von der Matte gehen. So stand es bereits 3:0 für uns! Friedrich hatte es nun in der Hand, eine frühe Entscheidung herbeizuführen. Allerdings hatte er es mit dem starken, auch für den PSV startenden Regionalligakämpfer Patelschek zu tun. Er verlor nach einer Unachtsamkeit durch eine Festhalte, was eigentlich seine Geheimwaffe ist. Mix hatte dann leider auch nicht mehr die Kraft zu punkten und verlor seinen Kampf. Ulli Helbig ging wieder ohne zu kämpfen ins Rennen. Und so stand es 3:3! Nun sollte es Stephan Matthes in der Gewichtsklasse +100 kg richten. Er machte alles richtig und bewegte seinen Gegner. Ein sehr guter tiefer Schulterwurf brachte ihn in Führung. Am Boden konnte er seinen viel schwereren Gegner mit einer Festhalte nageln und gewann diesen entscheidenden Kampf.

 

                                                4            :            3            für UNS

 

Damit waren wir Pool-Zweite und mussten nun gegen den Erstplatzierten aus Pool B kämpfen.

Dies war gleichzeitig das Halbfinale. Unser Gegner, JV Berlin-Tegel wurde vergangenes Jahr Zweiter der Berlin-Liga und hat sehr starke Kämpfer, die zum Teil noch in der Bundesliga für andere Vereine am Start sind.

Im ersten Kampf konnte sich Kohlisch wieder grandios mit einem Tani Otoshi durchsetzen und machte kurzen Prozess. Krüger hatte es da schon schwerer mit seinem Gegner. Ölkers setzte sich mit einem Schulterwurf durch und Stephan verlor diesen Kampf leider. Peter Buschek machte einen starken Kampf gegen Bundesligakämpfer Olthoff. Leider fand auch er keine Mittel gegen Olthoff und verlor. Friedrich legte alles in den Kampf, griff an, wurde aber erfolgreich gekontert, so dass es danach 3:1 gegen uns stand. Christian Mix sammelte all seine Kräfte und kämpfte wie ein Löwe. Sein Gegner wurde wegen einer verbotenen Aktion disqualifiziert. Ulli gab wieder kampflos ab. Stephan Matthes machte dies nach, da sein Gegner Hendrik Haase sowieso unschlagbar gewesen wäre.

 

                                                2            :            5            für den JV Berlin Tegel

 

 

Am Ende war dies Platz 3 für uns.