;

HELLERSDORFER                                                       E. V.

ATHLETIK-CLUB BERLIN

SPORT  OHNE  ENDE ...

13.11.2017     Judo:  12. Wanderpokal des JC 03 Berlin

Am Samstag, 11.11.2017, fand in Hohenschönhausen das 12. Wanderpokal-Turnier des JC 03 Berlin statt.

360 Kämpferinnen und Kämpfer aus 6 Bundesländern rangen um die begehrten Medaillen.

Sogar DJB-Maskottchen Yoko war mit dabei!


Hier eine kurze Zusammenfassung der Leistungen unserer Sportler: 
U09 w: Super Start für Clara Kuke: Sie erkämpfte in ihrer Altersklasse mit 30,2 kg den 1. Platz (bis 33 kg) und das mit 2 super Kämpfen!

U09 m: Felix Walleit hat 1 x gewonnenund leider 2 x verloren. Da wäre mehr drin gewesen, aber er muss flexibler werden.
            Phillip Stephan sammelte erste Wettkampferfahrungen. Leider hat er 2 x verloren, dennoch gut gegen erfahrene Gegner gekämpft.

U11 m: Leon Kuhn gewann seinen 1. Kampf souverän. Der 2. endete knapp mit Hantai-Entscheidung zu seinen Gunsten. Platz 1 für Leon!
            Natan hatte seinen 1. Kampf dominiert und gewonnen, während er seinen zweiten, das Halbfinale, unglücklich verlor. 

            Platz 3 gewann er dann sicher mit einer Festhalte.

U13 m: Valentin Dietz hat 1 x gewonnen und 2 x verloren. Dabei war er nicht flexibel genug. Fehlende Erfahrung hinderte ihn am Siegen.
            Arthur Kelbert traf in seinen beiden Kämpfen auf erfahrene Gegner und unterlag jeweils, konnte aber selbst reichlich Erfahrungen sammeln.

U13 w: Kiara Beau hatte keinen guten Tag und verlor im 5er Pool „Jeder gegen Jeden“ leider ihre Kämpfe. 
            Alizee Lemke und Angelina Erhardt haben jeweils den 1. Kampf in ihrem 3er Pool (-40kg, -44kg) unglücklich verloren,

            konnten aber mit gelungenen Festhalten den zweiten Kampf gewinnen und sich so jeweils Silber sichern.

23.05.2017     Judo:  Berliner Einzelmeisterschaften 2017

In der U11 erkämpfte sich Leon Kuhn in der Gewichtsklasse -43kg den 1. Platz und wurde somit Berliner Meister. Nach zwei souveränen Siegen zeigte er im Finale kleine Fehler und legte sich 2 x fast selbst in die Festhalte. Am Ende hatte er stark gekämpft und verdient gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

In der U13 kämpfte Alizee -36kg. Stark aufgeregt konnte Sie leider nicht ihr Potenzial abrufen und unterlag so ihren Gegnerinnen.
Angie startet in der Gewichtsklasse -40kg und hatte gleich im ersten Kampf eine sehr starke Gegnerin, die sie leider nicht bezwingen konnte.

Im zweiten Kampf gelang ihr in der ersten Minute ein vorzeitiger Sieg durch einen sehr schön heraus gearbeiteten Hebel und so qualifizierte sich so für das Halbfinale. In diesem unterlag sie leider im Golden Score nach einer sehr spannenden regulären Kampfzeit und Wertungen für beide.

Aber immerhin: 3. Platz. 

07.04.2017     Judo:  Sparkassen-Cup in Strausberg

Eine Woche nach Altentreptow ging es am 01. und 02.04.2017 nach Strausberg.

Mit über 750 Startern an beiden Tagen war die Halle gut gefüllt.

Angelina Erhardt (U13, -40 kg) konnte am Samstag mit jeweils Ippon 2 Siege in Folge  erzielen.

Leider musste das Halbfinale mit Waza Ari abgeben.

Den Kampf um Bronze konnte sie durch einen schönen Seoi Nage (Schulterwurf) vorzeitig für sich gewinnen.

 

Alize, Kiara und Semina (alle U13) schlugen sich gut, für Medaillen reichte es aber noch nicht.

Maik (U18, -90 kg) errang mit 2 Ippons und 2 verlorenen Kämpfen Platz Drei.

Leon Kuhn erkämpfte am Sonntag einen tollen 2. Platz mit zwei super Fußfeger-Ippons.

Das Finale verlor er leider wegen zu „großer Freundschaft“ zum Gegner.
Mark Schoock hatte die Gewichtsklasse mit den meisten Teilnehmern.

Laut Trainer Stephan Kohlisch „verkaufte“ er sich gegen starke und erfahrene Gegner gut (1 Kampf gewonnen, 2 verloren).
Caro Lenz und Lara Breßler gewannen ebenfalls je einen Kampf und verloren 2 Begegnungen.
Evelyn Sachse und Leon Seidler sammelten trotz je zweier Niederlagen viele Erfahrungen.
Jannik als einziger Starter der U9 belegte bei seinem Kampf-Debüt Platz Drei.

04.04.2017     Judo:  Edis-Cup in Altentreptow am 25.+26.03.2017

Ein kleines Team des AC BERLIN nahm am 25. und 26.03.2017 am Edis-Cup in Altentreptow teil.

Neben vielen Sportlern aus Mecklenburg-Vorpommern waren auch Kämpfer aus den Niederlanden und Polen am Start.

Klara Kuke konnte am Sonnabend in der Altersklasse U9 alle 3 Kämpfe gewinnen und belegte somit den 1. Platz.

In der U13 starteten Kiara Beau, Alizee Lemke und Angie Eckhardt. Auch Angie gewann ihre 4 Kämpfe auf Ippon und sicherte sich verdient Platz 1.

Alizee und Kiara konnten Erfahrung sammeln und jeweils einen 3. Platz erkämpfen.

In der U17 hatte Maik Michaelis nur einen Gegner, der aber deutlich schwerer war. So konnte er nicht alles zeigen, was er drauf hat und verlor leider.

Bei den Erwachsenen wurde Stephan Kohlisch Sieger mit einem schönen Ippon.

In der - 81 kg-Klasse verlor Kevin Ludwig zwar alle Kämpfe, aber seine sportliche Entwicklung geht weiter gut voran!

Friedrich Stemmer (ebenfalls -81 kg) war nicht zu bezwingen, gewann 2 Kämpfe vorzeitig und gewann im Finale mit 2 Waza Ari zu 0.

 

Am Sonntag konnte in der U11 Leon Kuhn mit 2 starken, gewonnenen Kämpfen (Super Fussfeger) Gold in Empfang nehmen. Lara Breßler gewann zwar einen Kampf, verlor aber leider auch 2 wegen zu wenig Aktivität. Evelyn Sachse eiferte Lara in Sachen Passivität nach und verlor dadurch ihre 2 Kämpfe ebenfalls. Auch Carolin Senz konnte nicht genug Akzente setzen hatte in ihren 2 Kämpfen keinen Erfolg.

Gerd Hesselbarth „schiedste“ als Kampfrichter und zeigte gewohnt souverän seine fachspezifische Kompetenz.

14.01.2017     Berlin Open 
Lara Marie Breßler und Evelyn Sachse haben in der Gewichtsklasse 37-40 kg beide jeweils 1 Kampf verloren. Sie standen im Entscheidungskampf um die Plätze 2 und 3 gegeneinander. Es war ein sehr freundlicher Wettstreit, den Lara durch eine Festhalte für sich entscheiden konnte.
Marc Schoock hatte es in der Gewichtsklasse 28,1 bis 28,6 kg etwas schwerer. Bei 4 Kämpfen konnte er zeigen, was er gelernt hat. 2 gewonne Kämpfe, 1 verlorener Fight, den sein Gegner über Zeit gewann. Der letzte Kampf ging um Platz 1, in dem super stand, jedoch am Ende auf Zeit verlor.