;

HELLERSDORFER                                                       E. V.

ATHLETIK-CLUB BERLIN

SPORT  OHNE  ENDE ...

20.12.2016     Weihnachtsturnier der Kindergruppen     

Unsere Karatekindergruppen beendeten das Trainings- und Wettkampfjahr mit dem nunmehr zum 18. Mal stattgefundenen Weihnachtsturnier.

Eine Tombola und ein tolles weihnachtliches Büffet bildeten einen schönen Rahmen für die Karatedarbietungen der Jüngsten und der Leistungsgruppe der Kinder und Schüler.

Vor unseren Kampfrichtern aus dem Trainerteam und erfahrenen Wettkämpfern zeigten alle tolle Leistungen. Am Ende konnten alle Sportler einen Preis oder eine Urkunde mit nach Hause nehmen.

Die Abteilungsleitung bedankt sich bei unseren Spendern, Sponsoren und den vielen Helferinnen und Helfern der Abteilung, die unsere erfolgreiche Vereinsarbeit unterstützen und somit die zahlreichen nationalen und internationalen Erfolge unserer Sportler ermöglichen. 

 

Kathrin Brachwitz, Abteilungsleiterin

14.12.2016     Unsere Karatesportler stellten 8 Sieger in der Schöneberger Sporthalle beim Berliner Shotokancup

 

1. Plätze in ihren jeweiligen Kategorien belegten:  Sarah und Justin Schwarz, Helga Balkie, Josef Rey, Stefan Heine, Maika Werner, Maximilian Schade und das ACB-Jungen-Team mit Jonas, Laurenz und Justin. Herausragend war die Leistung von Maximilian Schade, der erstmalig in der Leistungsklasse Männer gewinnen konnte.

 

2. Plätze gingen an:  Jana Kablahn, Alyssa Schwarz, Marcel Kühle, Jonas Scheibe und das ACB-Mädchen-Team mit Jana, Sarah und Alyssa.

 

3. Plätze errangen:  Maika Werner, Jonas Scheibe, Helga Balkie, Laurenz Karrasch und Sarah Schwarz. Nick belegte einen achtenswerten 5. Platz bei den jüngsten Startern. 

 

Wir danken unseren Trainern Nancy, Kathrin und Heiko sowie unseren Betreuer Tobias für die Top-Vorbereitung und Wettkampfunterstützung.

 

Information: Kathrin Brachwitz

30.10.2016     Weltmeisterin Helga Balkie

04.10.2016     Sieben Titel auf einen Streich
Bei den Berliner Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften der Schüler und Masters des Berliner Karate Verbandes am 01. Oktober im Freizeitforum Marzahn holte die Wettkampfgruppe des AC BERLIN sieben Meistertitel. 2 zweite und 2 dritte Plätze ergänzten die Erfolgsbilanz.

In der Vereinswertung wurde bei dieser Meisterschaft erstmalig der 2. Platz errungen.
Die ACB-Schülerteams starten nun mit Jonas, Laurenz und Eric sowie Alyssa, Jana und Sarah bei der Deutschen Meisterschaft Anfang November in Ilsenburg. Als Einzelstarter werden Sarah, Alyssa und Jonas dabei sein.

Unsere Meister: Nick (Kata Einzel U 8 männlich), Justin (Doppelmeister in Kata und Kumite U 10), Sarah (Meisterin im Kumite U12, Vizemeisterin in der Kata U12) sowie Alyssa (Meisterin Kata U12).
Unsere Meister-Teams: Schüler weiblich mit Jana, Alyssa und Sarah und männlich mit Laurenz, Eric und Jonas.
Helga wurde Vizemeisterin in der Masterklasse Ü 50. Jana und Jonas wurden Dritte bei den Schülern in der Kata.

Insgesamt ein ganz toller Erfolg für das AC BERLIN-Dojo!
Ein herzliches Dankeschön geht an unser Helfterteam mit Maika, Jörg, Franzi, Jessica und Paul, an unsere Fans :-) und an das Trainer- und Betreuerteam Nancy, Tobias und Kathrin.

 

Bericht: Kathrin Brachwitz

08.06.2016  Europameisterschaft in der Türkei

Vom 03. - 05. Juni ging ein Team vom AC BERLIN mit Jessica Werner, Nancy Schwarz, Gaststarterin Aina Lask ( Shirokuma) und Betreuer Muhammed Kaynak erstmals bei einer Europameisterschaft der Regionen in der Türkei an den Start.

Wir vertraten in einem starken Teilnehmerfeld mit insgesamt 2 deutschen Teams die Stadt Berlin.

Nach langer Wartezeit am Registrierungstag, kamen wir am Abend noch einmal dazu, mit unserem Betreuer Momo zu trainieren.

Es wurden ein paar Kleinigkeiten verbessert und der Ablauf wurde gefestigt.
Mit einem guten Gefühl und sehr müde ging es dann endlich recht früh ins Bett, um am wichtigsten Tag der Reise fit zu sein.

Am Samstag war es dann endlich soweit, worauf wir lange hintrainiert hatten.

Trotz starken Verkehrs kamen wir pünktlich in der Halle an und konnten uns im Dunklen (Stromausfall) in Ruhe umziehen.
Nach einer intensiven Erwärmung und kritischem Blick von Momo stieg so langsam die Nervosität.
Durch die Wettkampflisten, die am Abend zuvor heraus gegeben wurden, konnten wir uns auf die einzige Vorrunde, die es gab, vorbereiten und es war uns eine Ehre die Eröffnungskata in diesem Turnier zu laufen.
Nach einer starken Ansage der Kata Gojushio Sho von Nancy, folgte eine gute Leistung vom gesamten Team.
Leider hat es gegen die starke Mannschaft aus der Türkei nicht gereicht.
Da diese ins Finale kamen, hatten wir die Möglichkeit weiter zu kämpfen und unser Können auf internationaler Ebene zu präsentieren.
In der Trostrunde war Belgrad unser Gegner, die nach einem Freilos sich ebenfalls gegen die Türkei geschlagen geben mussten.
Wir liefen zum ersten Mal in unserer Teamgeschichte die Kata Kanku Dai im Wettkampf.
Nach einem sehr starken Anfang, laut Aussage von Momo, fielen wir leider zum Ende der Kata auseinander und mussten uns dadurch gegen das Team aus Belgrad geschlagen geben.
Somit blieb uns am Ende ein 7. Platz, mit dem wir dennoch zufrieden waren und worauf wir aufbauen können.
Den letzten Tag haben wir genutzt, uns die Finalbegegnungen anzugucken, um Motivation und Ideen mit nach Hause zu nehmen.

Ein großer Dank geht unsererseits an den Berliner Karate Verband für die Nominierung und daraus folgend die Erfahrungen, die wir bei dieser Europameisterschaft sammeln durften, sowie an unseren Betreuer Momo und natürlich an die Firma Sportland für die tollen Wettkampfgürtel.

 

Bericht: Nancy Schwarz

08.05.2016     Berliner Pokal

Am Sonntag konnte sich in der Schöneberger Sporthalle unser Wettkampfteam wieder einmal beweisen: Unsere Wettkampfgruppe gewann 4 Pokale!

Unsere Jüngste, Josefine Lustig, gewann in der Kategorie Kata U 10 weiblich und Justin Schwarz machte es ihr in der Kategorie U 10 männlich nach.

Auch die beiden Schülerteams dominierten in ihren Kategorien und zeigten tolle Leistungen (Alyssa, Sarah, Jana sowie Eric, Jonas, Laurenz und Justin). 

Zweite Plätze gab es für Maika (Kata Frauen Ü 40) und Sarah Schüler (wU 12). 

Dritte Plätze erkämpften: Jana Schüler (wU 14), Helga  (wÜ 50) und Alyssa (wU 12). 

Jonas wurde im stärksten Schülerfeld (mU 14) immerhin Fünfter. 

Berliner Vizemeisterin wurde bei der gleichzeitig stattfindenden U 21-Meisterschaft Jessica Werner - sie hat sich damit für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Herzliche Glückwünsche gehen natürlich auch an das engagierte Trainerteam mit Heiko, Nancy und Kathrin.

In der Vereinsjahreswertung des Berline Karate Verbandes belegte das Wettkampfteam des AC BERLIN den 3. Platz!

Unser Jahresrückblick 2015 mit zwei Deutschen Meistertiteln von Josef und Helga, den zahlreichen Titeln auf Berliner Meisterschaften, Berliner und überregionalen Turnieren zeigt dass unser Team erfolgreich trainiert.

Ein Dankeschön geht an die Trainer Heiko, Kathrin, Nancy, Tobias, Max, Robert und die vielen Helfer und Betreuer unseres Teams.

Besonders bedanken möchten wir uns bei Herrn Schrader Senior, der im letzten Jahr unsere Fahrtkosten für alle überregionalen Turniere übernahm. 

 

Bericht: Kathrin Brachwitz, Abteilungsleiterin

ACB-Wettkampfteam (es fehlen Maximilian, Nikolas, Stefan und Josef) 

 

23.04.2016     19. Prüfer und Prüflingslehrgang Shotokan

Zum 19. Prüfer- und Prüflingslehrgang der Stilrichtung Shotokan unter der Leitung von Günter Dirks und unserem Stilrichtungsreferenten Frank Asner stellten sich fast 50 Prüflinge zur Prüfung beim AC BERLIN (Dojo Takuan).

Beim Prüferlehrgang wurden u. a. die Heranführung an die verschiedenen Kumiteformen und die richtigen Distanzen bei den Partnerübungen besprochen. Viele unterschiedliche Möglichkeiten wurden erörtert und im Anschluss gleich ausprobiert.

Unter der Anleitung der Prüferinnen und Prüfer der Stilrichtung Shotokan, die, aus mehreren Vereinen kommend, den Lehrgang nutzten, um ihre Prüferlizenz zu verlängern, übten über 50 Karatekas.

In den verschiedenen Prüfungsgruppen für die einzelnen Graduierungen wurde intensiv noch einmal das Prüfungsprogramm trainiert. Nach einer Pause mit Kuchen und Kaffee ging es dann zur Prüfung. Fast alle Prüflinge waren vom ACB und dem 1. Zehlendorfer Karate Verein.

Zum Abschluss nahmen alle glücklich ihre Urkunden entgegen.

Ein großes Dankeschön geht an das Helferteam vom ACB mit Maika, Familie Kühle, Jessia, Nikolas, Jan, Svetlana, Steffen, Dörte, Familie Schwarz und den vielen Bäckerinnen und Bäckern des leckeren Kuchens sowie an alle Spender für diese Veranstaltung.

 

Bericht: Kathrin Brachwitz, Abteilungsleiterin

18.04.2016     Arawaza-Cup in Halle/S.

Am 16.04.2016 traten in Halle 832 Starter aus 10 Nationen an, darunter Nancy, Aina (Gaststarterin von Shirokuma Berlin) und Jessica.
Zuerst musste Jessica in der U21 ran. Sie kam bis ins Finale und verlor dann leider gegen eine Starterin aus dem Bundeskader.
Danach war die Leistungsklasse der Damen dran: Nancy, Aina und Jessica kämpften sich bis ins Halbfinale.

Im ersten Vergleich gewann Nancy gegen Aina. Anschließend verlor Jessica gegen die spätere Gewinnerin dieser Kategorie.

Damit platzierten sich Aina und Jessica gemeinsam auf Platz 3.

Leider verlor Nancy im Finale gegen eine polnische Starterin, wurde damit aber großartige Zweite in der Leistungsklasse.
Zuletzt startete das Kata-Team der Damen (Nancy, Aina und Jessica) und gewann das Finale gegen ein Mixed-Team aus Polen: Unser Team lief Gojushiho-Dai mit Bunkai, der Gegner Enpi mit einer Bunkai.
Aina startete am Abend noch in Kumite und wurde hier Dritte.
Was für ein erfolgreiches Wochenende für unser Team!

 

Bericht: Jessica Werner

06.04.2016     Trainingslager am Ruppiner See

Am Dienstag, dem 29.03.2016, ging es an den Ruppiner See ins Trainingslager.

Mit einer Stunde Verspätung kam der Bus im Jugenddorf an. Es wurden die Koffer vom Bus zur Rezeption gezogen, die Zimmer eingeteilt und bezogen. Gegen 12:45 Uhr wurde die Kantine in Beschlag genommen. Nach dem Mittagessen wurden die Betreuer aufgezählt und Kathrin hieß uns alle Willkommen.

14:30 Uhr begann das gemeinsame Athletik-Training mit Heiko. Als Erwärmung gab es 2 Runden Tommy XL. Danach wurden Matten aufgebaut und alle in 2 Gruppen aufgeteilt. Anschließend trainierten wir Laufschule. Und zu guter Letzt wurde in 3er Gruppen Rollen und Fallschule geübt und gelernt. Nach der Athletik blieben die Erwachsenen von weiß bis grün und die Braun- bis Schwarzgurte in der Halle. Die Erwachsenen liefen Heian Katas und die Braun- bis Schwarzgurte erlernten Nijushiho.

Gegen 18:10 Uhr gab es Abendbrot. Die Auswahl war jeden Tag das Gleiche.

Ab 20 Uhr spielten die Älteren das Spiel ''Werwolf''.

Am Mittwochmorgen gab es 6:45 Uhr Frühsport für alle, die mochten. Frühstück gab es 7:30 Uhr. Von 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr trainierten die Weiß- bis Blaugurte. Die Oberstufe hatte noch Pause. 10:30 Uhr wechselte die Unterstufe mit der Oberstufe. Die Oberstufe trainierte Bunkai und Kihon der Nijushiho.

Zum Mittag waren alle wieder in der Kantine und aßen das mehr oder weniger gute Essen.

Das nächste Training startete wieder 15:00 Uhr für die Unterstufe und die Oberstufe trainierte von 16:30 bis 18 Uhr. Danach ging es frisch geduscht zum Abendbrot.

Nach dem Abendbrot hatte man noch bis 20 Uhr Zeit, bevor es wieder zum Werwolf spielen ging oder man den Seeblick genoss .

Donnerstag startete der Tag für eine neue Runde Frühsport um 6:45 Uhr. Die Nicht-Teilnehmer traf man dann beim Frühstück um 7:30 Uhr.

Um 9 Uhr gab es dann, wie am Dienstag, eine Athletik-Runde für die Unterstufe. Athletik begann mit Rennen und ein paar Rennspielen. Anschließend gab es Bockspringen über Menschen und Slalom um die anderen Teilnehmer. Nach dem Rennen begannen wir mit den Rollen und der Fallschule auf Judo-Matten.

Danach war die Unterstufe fertig und es begann das Blind Date mit Helga. Jeder Teilnehmer musste sich die Augen verbinden und wurde in 4er oder 3er Gruppen aufgeteilt. Jeder wurde auf die Grundlinie gestellt. Als alle an der Linie standen, wurde die Trainingseinheit von Helga eingeläutet. Als erstes sollten die Teilnehmer auf die andere Seite der Halle gelangen und dann wieder zurück. Als zweites wurde Heian-Jondan gelaufen. Es war ein völliges Durcheinander, da jeder in eine andere Richtung gelaufen ist. Die Betreuer mussten aufpassen, dass niemand gegen jemand anderen läuft. Danach waren noch Fußtritte und Zukis auf dem Plan. Nach dieser Aufwärmung wurden die Gruppen wieder aufgeteilt. Es gab Fußball und Basketball und danach Hindernislaufen mit einem Blindenstock. Nach dieser Station musste man die Bekleidung zusammenlegen und Spiele vorbereiten wie z. B. Schach. Als letztes mussten wir Partnerübungen machen. Auch dieses erwies sich nicht als ganz einfach. Die meisten haben am Gegner vorbei geschlagen. Um 12:30 Uhr war der ganze Spaß vorbei. Im Großen und Ganzen war das wieder ein großer Spaß, nicht nur für die Betreuer, sondern auch für die Teilnehmer. Nach dieser schweren Trainingseinheit ging es in die Zimmer und zum Mittagessen.

Am Donnerstagnachmittag fand kein Training statt, da wir eine Dorfrallye durch Gnewikow durchgeführt haben. Es gab 4 Teams. Das Team Jordan, das Team Nikolas, das Team Uta und das Team Jessica. Team Jessica war als erstes wieder da und gewann auch die Stadtrallye. Auf Platz 2 war Team Uta, auf Platz 3 Team Nikolas und Team Jordan. Der Tag endete wieder mit Abendbrot und Werwolf.

Am Freitagmorgen begann alles wie gehabt. Frühsport um 6:45 Uhr. Frühstück um 7:30 Uhr.

Auf dem Plan der Unterstufe stand Bassaidai. Erst wurden Grundlagen wie Körperspannung geübt. Später wurde die Kata gelaufen. Die Erwachsenen absolvierten ihre zweite Kumiteeinheit, dieses Mal mit Tobias. Um 10:30 Uhr war das Training für die Unterstufe zu Ende und die Oberstufe trainierte nochmal Nijushiho und Unsu.

Um 15 Uhr begann die Olympiade. Die Teams wurden wieder in 4 Gruppen aufgeteilt wie zuvor bei der Stadtrallye. Am Anfang wurde 2-Felder-Ball gespielt. Dieses gewann Team Jessy, 2ter Platz Team Nikolas, auf Platz 3 Jordan und auf Platz 4 Team Mirco. Nach dem Zweifelderball gab es 8 Stationen, die jede Gruppe absolvieren musste. Im Team Jessy war einer weniger, also musste eine Person 2 Stationen machen. Es gab folgende Stationen: Basketball (10 Korbwurfversuche), 3er-Hop, Liegestütz, Bauchis, Springseilspringen, Lattenschießen, Tischtennis-Jonglieren und Medizinball-Weitwurf. Nach den ganzen Stationen standen die Staffeln an. Rennen, Ballprellen, Rollen, Zeitung auf den Oberkörper legen und dann rennen, Würfelstaffel, Ball durch die Beine rollen lassen, den Ball über die Köpfe geben und wer zuerst nach 2 Runden wieder saß und die Hand hob, gewann diese Staffel-Runde. Es waren 9 Staffeln insgesamt. Zum Schluss wurden die Punkte vom Zweifelderball, den Stationen und der Staffel zusammen gezählt.

Platz 4 belegte Team Jordan. Platz 3 belegte das Team von Mirco (mit einem Punkt Unterschied). Also entschied es sich zwischen Team Nikolas und Team Jessica. Der 1. Platz lag vom 2. Platz 60 Punkte entfernt. Team Nikolas belegte Rang 2. Team Jessica , die mit einer Person weniger angetreten war, gewann den 1. Platz.

Nach der Olympiade gab es Eis und nach dem Abendbrot ein Zeugnis, das man am Trainingslager teilgenommen hat. Dazu gab es Noten für Ordnung, Kameradschaftlichkeit, Einsatzbereitschaft und Pünktlichkeit.

Das Werwolfspielen begann schon 19 anstatt 20 Uhr. Einige spazierten zum Strand und genossen die untergehende Sonne. Samstag wurden die Koffer gepackt, gefrühstückt und die Zimmer abgegeben. Nun standen alle mit ihren Koffern vor der Unterkunft und warteten auf den Bus. Ein paar sind schon vorher mit dem Auto abgereist.  Der Bus fuhr 9:45 Uhr Richtung Heimat und kam überpünktlich um 11 Uhr an der Halle an.

Wir wünschen den Prüflingen bei den Gürtelprüfungen viel Erfolg. Wir bedanken uns bei unserem Trainerteam Heiko, Kathrin, Tobias, Mirco, Helga und Robert.

 

Bericht:  Jessica Werner

13.03.2016     Karate:  2 Deutsche Meister in Bergisch-Gladbach

Helga Balkie und Josef Rey wurden am Sonnabend in ihrer (Behinderten-)Kategorie jeweils wieder (!) Deutsche Meister! Dazu belegte das Kata-Team der Frauen einen sehr guten 3. Platz. 

Helga Balkie (Menschen mit Sehbehinderungen) und Josef Rey (Menschen mit Celepralparese Kategorie stehende Klasse) konnten in spannnenden Finals ihre Titel verteidigen.

Helga zeigte eine souveräne Leistung und konnte ihre Gegnerin nach Punkten klar bezwingen - Josef gelang dies ebenfalls und unsere mitgereisten Fans, Familie Werner, Betreuer Heine und Frau Rey, konnten gemeinsam mit Trainer Heiko Kuppi und Abteilungsleiterin Kathrin Brachwitz jubeln.

Aufgrund ihrer gezeigten Leistung wurde Helga Balkie zur Weltmeisterschaft nominiert, die im Oktober in Linz (Österreich) stattfinden wird. Natürlich strebt sie ihre Titelverteidigung an.

Bei der Deutschen Meisterschaften in der Leistungsklasse belegte unser Frauen-Kata-Team mit Nancy Schwarz, Aina Lask (Starterin vom Verein Shirokuma) und Jessica Werner den 3. Platz - sie wurden nur von den amtierenden Weltmeisterinnen des Judokan Frankfurt bezwungen und konnten ihre erste Platzierung auf dem Podest bei einer Deutschen Meisterschaft feiern.

In der Vorrunde zeigte unser Stefan Heine (Menschen mit geistiger Behinderung) eine gute Leistung und belegte den 6. Platz.

In den Kategorien Kata Einzel starteten Nancy und Maximilian Schade. Leider erreichten beide nicht die Zwischenrunden.

Wir danken unserem Unterstützer, der Firma Bauer, herzlich - sowie allen Trainern und Betreuern unseres Vereins.

25.02.2016     AC BERLIN stark bei den Berlin Open

Am 20. Februar 2016 belegte unser Verein in der Schöneberger Sporthalle einen 7. Platz in der Vereinswertung.

650 Sportler aus 14 Nationen nahmen teil, darunter mehrere Starter aus Nationalteams, Landeskaderteams und insgesamt über 70 Vereinen.

Berlin-Open-Sieger in ihren jeweiligen Kategorien wurden Helga Balkie, Josef Rey und Stefan Heine!

In den stark besetzten Kinder-Disziplinen U10 und U12 kämpften sich unsere neuen Landeskadermitglieder Sarah und Justin Schwarz bis ins Finale!

Unserer Frauenkatateam (Nancy, Aina und Jessica) agierte großartig und verlor nur gegen das polnische Nationalteam.

In der Schülerkategorie wurden unser Jungenteam Zweiter und das Mädchenteam Dritter.

Master Helga (Ü50) wurde Zweite, Maika (Ü40) bei den Damen Dritte und bei den Juniorinnen U21 Jessica Dritte.

Außerdem erreichten in den Leistungsklassen Kata Nancy und Maximilian gute 5. Plätze.

 

Kathrin Brachwitz, Abteilungsleiterin

03.02.2016     Berliner Meisterschaften der Leistungsklasse und der Menschen mit Behinderungen

Die Wettkämpfe wurden erstmals in der Frauensporthalle des Freizeitforum Marzahns ausgetragen -

und der AC BERLIN holte großartige 4 Berliner Meistertitel!
Berliner Mannschaftsmeisterinnen der Leistungsklasse in der Disziplin Kata wurden Jessica Werner,

Aina Lask (Gaststarterin vom Verein Shirokuma Berlin) und Nancy Schwarz! 
In ihren jeweiligen Kategorien wurden Helga Balkie, Josef Rey und Stefan Heine jeweils Meister bei den Menschen mit Behinderungen.
Einen guten 3. Platz in der Kata Leistungsklasse Frauen belegte Nancy Schwarz. Sie musste sich der späteren Berliner Meisterin schon in der Vorrunde stellen und verlor mit 1:4 Kampfrichterstimmen.
5. Plätze belegten Maximilian Schade, Jessica Werner und Tobias Balkie in der Kata Leistungsklasse.

Insgesamt ein toller Erfolg für unsere Abteilung und Trainer Heiko Kuppi!


Für die Deutschen Meisterschaften wurden alle Berliner Meister (Helga, Josef, Stefan, Jessica, Nancy und Aina) sowie Maximilian Schade nominiert. Wir wünschen allen Startern Bergisch-Gladbach am 12. und 13.3.2016 viel Erfolg.

Kathrin Brachwitz, Abteilungsleiterin